Kurzbeschreibung / Lage

Im Zuge der Gemeindezusammenlegung kamen am 1. Jänner 1973 die Ortsgemeinde Radsberg, ein großer Teil der Ortsgemeinde Mieger sowie kleinere Teile der Stadtgemeinde Klagenfurt und der Ortsgemeinden Maria Rain und Grafenstein zur Gemeinde Ebenthal, wodurch diese eine beträchtliche Erweiterung des Gemeindegebietes erfuhr. Von 1973 bis 1997 lautete die Schreibweise des Gemeindenamens übrigens „Ebental". Seit 1. Jänner 1998, also zugleich mit der Markterhebung, lautet der Gemeindename „Ebenthal in Kärnten".

Drei unterschiedliche Landschaftstypen charakterisieren das Gemeindegebiet. Nördlich des Sattnitzzuges dominieren große landwirtschaftliche Flächen und ausgedehnte Siedlungskörper die Landschaft. Entlang der Ufer von Glan und Gurk befinden sich zahlreiche Auwälder. Das zweite wesentliche Element stellt der Sattnitzzug dar, der sich in West-Ost Richtung erstreckt und mit seinem großen Waldanteil ein beliebtes Naherholungsgebiet darstellt. Die steilen Konglomeratwände an der Süd- und Nordseite der Sattnitz bilden unverwechselbare Landschaftselemente. Die ebenen Flächen entlang der Drau stellen den dritten Landschaftsraum dar und runden das Gebiet der Marktgemeinde gegen Süden hin ab.

Trotz starker Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung bewahrt und hütet die Marktgemeinde die zahlreichen Naturschönheiten.